Frau mit chronischen KiefergelenkschmerzenJe länger Schmerzen im Kiefergelenk bestehen, desto größer wird die Gefahr, dass die Schmerzen chronisch werden. Das bedeutet, dass diese Schmerzen auch nicht mehr durch chirurgische Eingriffe gebessert werden können, weil es zu einer Überempfindlichkeit des Nervensystems gekommen ist. Man spricht dann laut Definition von einer „zentralen Sensibilisierung“.  Patienten, die ein solches „Schmerzgedächtnis“ entwickelt haben, sprechen – wenn überhaupt – nur noch auf starke Schmerzmedikamente, so genannte Opiate an. Versuche, das Schmerzgedächtnis zu löschen oder auszuschalten waren bis dato nicht sehr erfolgreich.

Viele Experten sind daher der Ansicht, dass man spätestens nach sechs Monaten erfolgloser konservativer Behandlung von Kiefergelenkschmerzen chirurgisch intervenieren sollte, um die Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses von vornherein zu verhindern.